Schwerpunkt Radiochirurgie - Inselspital Bern - Neurochirurgie

Hauptinhalt

Schwerpunkt Radiochirurgie

Was ist Radiochirurgie?

Radiochirurgie bedeutet «Strahlenmesser». Sie ist ein Bestandteil der modernen Neurochirurgie und Strahlentherapie. Diese anspruchsvolle Technologie erlaubt die Konzentration von hochenergetischer Strahlung auf ein Zielvolumen mit millimetergenauer Präzision. Dadurch wird der therapeutische Effekt der Strahlung auf das pathologische Gewebe maximiert, bei gleichzeitiger optimaler Schonung des gesunden Hirngewebes.

Wann wird Radiochirurgie angewendet?

Für die Behandlung von Hirntumoren (gut- oder bösartig), Gefässmissbildungen, verschiedenen funktionellen Störungen (wie Trigeminusneuralgie, fokale Epilepsie oder Tremor) kann Radiochirurgie alleine oder in Kombination mit mikrochirurgischen oder endovaskulären Techniken verwendet werden. Ein interdisziplinäres Team evaluiert jede Situation einzeln, um die bestmögliche Behandlung für Patienten zu erreichen, bei denen eine Radiochirurgie indiziert ist.

Warum ist Radiochirurgie so wichtig für die Neurochirurgie?

Bestimmte Operationen weisen für spezifische Gebiete ein stark erhöhtes Risiko auf. Die Operation in diesen Gebieten oder die gefährlichsten Abschnitte der Operation kann man vermeiden und statt dessen einen Tumorrest mit Radiochirurgie behandeln.

Behandelte Erkrankungen

Team

Ablauf einer Behandlung

Fragen und Antworten

Created by snowflake productions gmbh