Ihr Aufenthalt bei uns - Inselspital Bern - Neurochirurgie

Hauptinhalt

Ihr Aufenthalt bei uns

Um Ihnen Ihren Aufenthalt bei uns zu erleichtern, haben wir auf dieser Seite alles Wissenswerte im Zusammenhang mit Ihrer Aufnahme und Behandlung zusammengestellt.

Ihr Aufgebot

Für den stationären Aufenthalt in unserer Klinik erhalten Sie ein schriftliches Aufgebot. Es enthält Unterlagen für Ihre Aufnahme und Fragebögen, die Sie freundlicherweise ausfüllen. Sie dienen der Ergänzung medizinischer Informationen und zur Erfassung wichtiger Wünsche, die wir berücksichtigen möchten. Bitte bringen Sie die ausgefüllten Formulare mit ins Inselspital. Es ist auch Platz vorgesehen für Ihre Fragen und Kommentare.  Informationen zur Anreise und Situationsplan

Vor dem Eintritt

Es besteht die Möglichkeit, bereits von Zuhause aus die Patienten-Onlineaufnahme durchzuführen. Damit verkürzen Sie Ihre Wartezeiten und erleichtern uns den administrativen Aufwand. Falls Sie keine Möglichkeit für die Online-Aufnahme haben, können Sie sich am Eintrittstag an der Empfangsstelle beim Haupteingang (Eingang 33) wenden.
Bitte orientieren Sie sich bei der Planung Ihres Spitalaufenthalts an der Infobroschüre «Wegleitung für Patientinnen und Patienten», insbesondere die Seite 28 enthält eine Checkliste zur Vorbereitung Ihres Aufenthalts.
Nehmen Sie bitte Ihre Versichertenkarte für jeden ambulanten oder stationären Termin am Inselspital mit.

Ihre Aufnahme

In der Regel treten Sie einen Tag vor der geplanten Operation ein. Bei erfolgreicher Online-Aufnahme melden Sie sich um 10:15 Uhr direkt im Stationssekretariat der Neurochirurgie im Stockwerk M, Raum 144a.
Die Mitarbeitenden des Stationssekretariats werden Sie empfangen und Sie in das für Sie vorbereite Patientenzimmer begleiten. Anschliessend werden Sie mit einer Pflegefachperson das weitere Procedere besprechen.
Ohne Online-Aufnahme bitten wir Sie, sich am Tag der Aufnahme zwischen 9.30 Uhr und 10.00 Uhr bei der Patienteninformation im Stockwerk A, Haupteingang, Eingang 33, zu melden.

Vor der Operation

Zuerst erhebt die Pflegefachperson gemeinsam mit Ihnen Ihren Unterstützungsbedarf während des Spitalaufenthalts und nach dem Austritt. Sie bespricht mit Ihnen Ihre bisherige medikamentöse Therapie und misst Ihre Vitalzeichen. Dabei werden Sie auch über anstehende Vorbereitungen zur Operation informiert: Blutwerte, Untersuchungen oder Bildplanungen für die Navigation sowie Funktionsüberwachung. In der Regel können wir Ihnen am Eintrittstag auch schon Angaben zur Dauer Ihres Spitalaufenthalts abgeben.
Ihr Stationsarzt wird Sie noch einmal über Ihre Erkrankung befragen und untersuchen. Ihr Operateur wird den Ablauf der Operation erläutern und Ihnen die Technik und die Ziele des Eingriffes darlegen.
Bitte zögern Sie nicht Fragen zu stellen. Es ist uns wichtig, dass Sie gut über die Möglichkeiten oder die Notwendigkeit der Operation, die Alternativen und den Verlauf nach dem Eingriff informiert sind.
Um welche Zeit Sie am Folgetag operiert werden, erfahren Sie ca. um 17.00 Uhr, wenn das definitive Operationsprogramm erstellt ist. Obwohl wir unser Bestes tun, kann es sein, dass sich Operation oder Operationsbeginn dennoch durch zwischenzeitlich eingetretene Notfälle verschieben.

Anästhesie

Die Anästhesie braucht für die bevorstehende Operation Angaben über Ihren Gesundheitszustand. In der Regel erhalten Sie bereits in den vorangegangenen Sprechstunden einen Termin in der Anästhesiesprechstunde. Wenn dies aus organisatorischen Gründen nicht möglich war, erhalten Sie mit dem Operationsaufgebot einen Patientenfragebogen. Bitte bringen Sie den Fragebogen ausgefüllt und mit Ihrer Unterschrift versehen ins Spital mit. Sie erhalten am Eintrittstag einen Termin in der Anästhesiesprechstunde beim zuständigen Anästhesisten. Dieser macht Ihnen genaue Angaben über die Zeit vor, während und nach der Operation sowie die Anästhesietechnik und deren Risiken.

Nach der Operation

Je nach Operation werden Sie im Anschluss im Zentralen Aufwachraum oder auf der Intermediate Care (spezialisierte Überwachungsstation) betreut und engmaschig medizinisch Überwacht. Die Dauer der Überwachungszeit ist für jeden einzelnen Eingrif definiert und kann bis zu 24 Stunden dauern. Nach Ablauf dieser Zeit werden Sie auf die Bettenstation zurück verlegt. Die bei Ihrer Operation vorgesehene Überwachungseinheit und Dauer auf der Überwachungsstation können wir Ihnen am Eintrittstag mitteilen. Besuche durch Ihre Angehörigen sind auch auf den Überwachungseinheiten möglich, melden Sie sich diesbezüglich beim zuständigen Pflegepersonal (+41 31 632 39 44).

Auf der Bettenstation

Auf der Bettenstation wird die medizinische Überwachung in weniger intensiven Intervallen weitergeführt, die medikamentöse Therapie fortgesetzt und an Ihren jeweiligen Gesundheitszustand angepasst. In der Regel werden Sie bereits am ersten Tag nach der Operation mobilisiert und Sie dürfen nach Ihrem Belieben wieder essen. Die Pflegefachpersonen unterstützen Sie nach Ihren Bedürfnissen in der Körperpflege und evaluieren fortlaufend Ihren Unterstützungsbedarf. Es findet täglich eine Arztvisite statt wobei Ärzte und Pflegende gemeinsam mit Ihnen ihre Behandlung besprechen und weitere Schritte veranlassen.

Vor der Entlassung

Wir bereiten Ihren Austritt bereits bei Ihrem Eintritt vor. Dies bedeutet, dass die Pflegenden mit Ihnen am Eintrittstag Ihre Bedürfnisse für die Zeit nach dem stationären Aufenthalt erörtern. Ist für Sie eine Rehabilitation oder einen Kuraufenthalt vorgesehen werden die Anmeldungen von unseren Sozialberatung für Sie organisiert. Die Sozialberatung steht Ihnen gerne auch für weitere Anliegen zur Verfügung, beispielsweise die Organisation von Spitex und Haushaltshilfe, sowie bei Versicherungs- oder Finanzierungsfragen. In der Regel werden Sie einen Tag vor Austritt im Austrittsgespräch durch den Arzt über die wichtigsten Punkte Ihres Austrittes informiert und haben die Möglichkeit Fragen zu stellen. Dabei erhalten Sie ihre Austrittsdokumente, Arbeitsunfähigkeitszeugnis, Arztrezept für Medikamente sowie Behandlungsmaterial. Nach Ihrem Austritt erhält Ihr Hausarzt einen schriftlichen Bericht mit den wichtigsten Informationen Ihres Aufenthaltes. Meistens ist darin auch ein Termin für eine ambulante Kontrolle in unserer Poliklinik festgehalten.

Created by snowflake productions gmbh