Zweitmeinung - Inselspital Bern - Neurochirurgie

Hauptinhalt

Zweitmeinung

Die Entscheidung für eine Operation am Gehirn oder an der Wirbelsäule ist nicht einfach. Wenn eine Operation sinnvoll oder notwendig ist, gibt es oft verschiedene chirurgische Konzepte mit unterschiedlichen Vorteilen und Risiken.

Sowohl vorgeschlagene Techniken (offene, mikrochirurgische oder endoskopische Operation), als auch die Wahl der Strategie (minimalinvasiv, radikal oder Stufenplan) und Sicherheitsaspekte (intraoperatives Monitoring, erweiterte Risikoabklärung, Funktionskontrolle während der Operation) können sich je nach Behandlungsplan unterscheiden.

Die Akzeptanz einer „zweiten Meinung“ ist heute ein notwendiges Qualitätskriterium, um als Zentrum für eine spezialisierte Behandlung zu gelten.

Ärzteverbände unterstützen eine zusätzliche Konsultation und den Wunsch von Patienten nach Einholung einer Zweitmeinung ausdrücklich. Dieses Vorgehen verbessert die Wahrscheinlichkeit einer optimalen Behandlung und vermeidet Lücken, Fehler und Dogmatismus.

Eine Zweitmeinung ist eine Bestätigung für Sie, dass die geplante Operation sinnvoll ist und das Behandlungskonzept dem Stand der modernen Medizin entspricht. Um Gewissheit über die optimale Behandlung zu erhalten, holen Sie die zweite Meinung am besten von einem erfahrenen Spezialisten eines anderen Zentrums ein.

Für Ihre Therapieentscheidung stehen wir Ihnen gerne beratend und unterstützend zur Seite. Vereinbaren Sie einen Termin in der Neurochirurgischen Poliklinik oder der Chefarztsprechstunde.

Terminvereinbarung

Created by snowflake productions gmbh