Ihr Aufenthalt

Wir möchten Ihren Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich gestalten. Damit alles reibungslos klappt, haben wir hier alles Wissenswerte kurz zusammengestellt. Wenn noch Fragen offen sind, melden Sie sich bitte bei uns.

Vor dem Aufenthalt

Ihr Aufgebot

Für den stationären Aufenthalt in unserer Klinik erhalten Sie ein schriftliches Aufgebot. Die beigelegten Fragebögen zu medizinischen Informationen und Ihren persönlichen Wünschen bringen Sie bitte ausgefüllt am Tag der Aufnahme ins Inselspital mit.

Vor dem Eintritt

Wenn Sie im Spital ankommen, wenden Sie sich zunächst an den Patientenempfang beim Haupteingang (Bettenhochhaus, Freiburgstrasse 18, Eingang 33). Dort wird die Patientenaufnahme durchgeführt. Alternativ können Sie auch bequem von zu Hause aus die Patienten-Onlineaufnahme durchführen. Sie ersparen sich damit das Aufnahmeverfahren vor Ort und Wartezeiten.

Zur Patienten-Onlineaufnahme

Bitte orientieren Sie sich für Ihren Spitalaufenthalt an unserer Informationsbroschüre für Patienten, die wir in mehreren Sprachen anbieten. Sie enthält unter anderem eine Checkliste für zu Hause, was Sie für Ihren Spitalaufenthalt einpacken sollten und einen genauen Lageplan, wo Sie alles finden.

Bitte bringen Sie zu jedem Termin im Inselspital Ihre Krankenkassenkarte mit.

Ihre Aufnahme

Bitte melden Sie sich am Tag der Aufnahme zwischen 9.30–10.00 Uhr am Patientenempfang beim Haupteingang. Planen Sie für die Aufnahme bitte 30 Minuten ein.

Patienteninformation, Haupteingang (Bettenhochhaus, Freiburgstrasse 18, Eingang 33)
Tel. +41 31 632 21 11

Falls Sie bereits zu Hause die Patienten-Onlineaufnahme durchgeführt haben, können Sie sich ab 10.15 Uhr direkt im Stationssekretariat der Neurochirurgie melden.

Stationssekretariat, Stockwerk M, Raum 144a
Tel. +41 31 632 24 75

Dort wird man Sie empfangen und auf Ihr Zimmer begleiten. Anschliessend wird eine Pflegefachperson mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

Während des Aufenthalts

Vor der Operation

Sie können Ihre spezielle Bedürfnisse und Wünsche während Ihres Spitalaufenthalts mit der zuständigen Pflegefachperson besprechen.

Medizinische Untersuchung: Die notwendigen Vorbereitungen und Untersuchungen für die Operation werden mit Ihnen besprochen. Dies sind zum Beispiel Blutuntersuchungen, Bildgebungen für die Navigation sowie Funktionsüberwachung. Grundsätzlich wird bereits am Eintrittstag die Dauer des Spitalaufenthalts angegeben. Der Stationsarzt oder die Stationsärztin wird Sie vor der Operation noch einmal untersuchen und zu Ihrer Erkrankung und der bisherigen medikamentösen Therapie befragen.

Operationsinformationen: Der Chirurg oder die Chirurgin informieren Sie über den genauen Ablauf der Operation, die Operationstechniken und die Ziele des Eingriffs. Nutzen Sie die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Es ist uns wichtig, dass Sie gut über die Operation, die Risiken, Möglichkeiten und Alternativen informiert sind.

Den genauen Zeitpunkt der Operation können wir Ihnen ab 17.00 Uhr mitteilen, wenn der definitive Operationsplan erstellt ist. Allerdings können sich jederzeit Änderungen infolge von Notfällen ergeben.

Anästhesie-Sprechstunde

Vor jeder Operation haben Sie auch ein Gespräch mit unseren Anästhesisten, um Sie auf Ihre Narkose vorzubereiten. Es ist möglich, dass dieser Termin bereits im Vorfeld stattgefunden hat. Der Anästhesist oder die Anästhesistin bespricht mit Ihnen alle Details über die Zeit vor, während und nach der Operation und klärt Sie über die Anästhesietechnik und mögliche Risiken auf.

Nach der Operation werden Sie konstant überwacht, auf der zentralen Aufwachstation oder bei höherem Pflegebedarf auf unserer spezialisierten Überwachungsstation IMC (Intermediate Care Station).

Die Dauer der intensiven Überwachung ist für jeden einzelnen Eingriff definiert und kann bei Operationen am Gehirn bis zu 24 Stunden betragen. Anschliessend werden Sie in Ihr Zimmer auf der Bettenstation zurückverlegt. Am Eintrittstag können wir Ihnen die voraussichtliche Dauer auf der Überwachungsstation mitteilen. Besuche auf der Überwachungsstation sind möglich, müssen jedoch vorher mit dem Pflegepersonal abgesprochen werden.

Überwachungsstation IMC, Tel. +41 31 632 39 43

Auf der Bettenstation

Zurück auf der Bettenstation erfolgt die medizinische Überwachung in weniger intensiven Intervallen. Die medikamentöse Therapie wird fortlaufend an Ihren Gesundheitszustand angepasst. Meistens werden Sie bereits am Tag nach der Operation wieder mobilisiert, und Ihre Ernährung wird nach Ihren Wünschen umgestellt. Die Pflegenden unterstützen Sie bei Bedarf bei der Körperpflege. Täglich findet eine Visite statt, bei der Ärzte und Pflegefachpersonen mit Ihnen zusammen das weitere Vorgehen besprechen.

Nach dem Aufenthalt

Ihr Austritt

Bereits bei Ihrem Eintritt werden Ihre Bedürfnisse für die Zeit nach dem stationären Aufenthalt erfasst. Beim Austrittsgespräch werden Sie über die wichtigsten Punkte der Nachsorge informiert und haben noch einmal die Möglichkeit, alle noch offenen Fragen zu stellen. Sie erhalten ausserdem Ihre Austrittsunterlagen. Ihr Hausarzt erhält eine schriftliche Kopie des Austrittsberichts.

Der Austritt erfolgt in der Regel am Vormittag. 

Checkliste für Ihren Austritt:

  • Haben Sie Ihren Austrittsbericht erhalten?
  • Haben Sie alle Rezepte für benötigte Medikamente erhalten?
  • Haben Sie ein Arbeitsunfähigkeitszeugnis erhalten?
  • Sind alle Termine für Nachkontrollen festgelegt?
  • Ist Ihre Abholung organisiert?
  • Haben Sie alle persönlichen Gegenstände eingepackt?
  • Haben Sie sich beim zuständigen Pflegedienst abgemeldet?
     

Sozialberatung und andere Dienstleistungen

Sind eine Rehabilitation oder ein Kuraufenthalt vorgesehen, organisieren die Anmeldungen dafür unsere Sozialberatung.

Sozialberatung, Tel. +41 31 632 34 86

Die Sozialberatung unterstützt Sie auch bei weiteren Anliegen, wie etwa der Organisation von Spitexleistungen oder einer Haushaltshilfe sowie bei Versicherungs- und Finanzierungsfragen.

Das Inselspital bietet Ihnen neben der Sozialberatung auch Hilfestellung in den Bereichen Seelsorge, Psychoonkologie und Palliativpflege.

Nachsorge

Die Nachsorge wird individuell auf die Patienten angepasst und kann vom Patienten mitbestimmt werden. Ein Nachsorgetermin findet meistens 4–6 Wochen nach der Operation statt. Dieser Termin wird an einen möglichen Reha-Aufenthalt angepasst. Falls keine neurologische Rehabilitation geplant ist, gibt es auch zahlreiche ambulante Therapiemöglichkeiten wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und psychosoziale Betreuung.

Die Nachsorgetermine und Routinekontrollen finden in unserer Poliklinik oder der Chefarztsprechstunde statt.

Ambulantes Neurozentrum, Neurochirurgische Poliklinik, Stockwerk B, Eingang 34
Tel. +41 31 632 20 11